Daran erkennen Sie ENplus

 

Holzpellets werden in Säcken (i.d.R. 15 kg) gehandelt oder als lose Ware von Silofahrzeugen geliefert. Um zu erkennen, ob die Ware ENplus-zertifiziert ist, prüfen Sie bitte bei loser Ware den Lieferschein. Dieser sollte eine ENplus-ID-Nummer oder das Zertifizierungszeichen mit dem ENplus-Logo aufweisen.


Zertifizierungszeichen: ENplus-Logo mit ID-Nummer

Pelletsäcke müssen mit dem Zertifizierungs- oder Qualitätszeichen des zertifizierten Produzenten oder Händlers versehen sein. Mit dem am 1. August 2015 veröffentlichten neuen ENplus-Handbuch löst das Qualitätszeichen das Zertifizierungszeichen bei der Sackkennzeichnung ab. Beide Versionen sind derzeit zulässig.


Qualitätszeichen der Qualitätsklasse ENplus A1

Haben Sie Zweifel, ob die angebotenen Pellets tatsächlich zertifiziert sind, können Sie das online prüfen. Alle deutschen zertifizierten Produzenten finden Sie hier, die zertifizierten deutschen Händler sind hier gelistet. Wenn Sackware mit einem Qualitätszeichen versehen ist, dass nicht mit DE, sondern einem anderen Länderkürzel beginnt, können Sie die Echtheit auf der internationalen ENplus-Seite unter www.enplus-pellets.eu prüfen.


Bei Pelletsäcken mit ENplus-Logo ohne ID-Nummer oder entsprechender Werbung mit ENplus-Logo ohne ID-Nummer kontaktieren Sie bitte das DEPI unter info@depi.de und senden uns im Anhang Belege (Fotos, Screenshots) bzw. einen Link zu der entsprechenden Webseite. So können wir die missbräuchliche Zeichennutzung verfolgen.
Ein Ziel von ENplus ist der Schutz von Verbrauchern – und ENplus-zertifizierte Unternehmen betreiben einen hohen Aufwand, um den Programmanforderungen gerecht zu werden. Daher verfolgen wir strikt jegliche missbräuchliche Zeichennutzung, ggf. auch mit rechtlichen Schritten.

Das European Pellet Council (EPC) nimmt weltweit Fälle von Zeichenmissbrauch in einer Datenbank auf. Unternehmen, die Verbraucher durch eine fälschliche Nutzung des ENplus-Zeichens täuschen, werden hier gelistet.