Anforderungen

 

Zertifizierte Dienstleister
Um die ENplus-Zertifizierung zu erhalten, müssen die technischen Einrichtungen und Betriebsabläufe von Dienstleistern verschiedene Anforderungen erfüllen:

Bei Absackanlagen:

  • Abladen, Lagerung und Verladung: Ausschluss von Wasseraufnahme und Verunreinigungen

  • Verschiedene Pelletqualitäten müssen getrennt gelagert werden

  • Feinanteilabscheidung von 10 % auf unter 1 % Feinanteil

  • Vorlagebehälter bei Feinanteilabscheidung muss regelmäßig geleert werden:

    • < 20 t Leerung nach Durchfluss der zehnfachen Fassungsmenge

    • > 20 t Leerung nach 200 t Pellets

    • Kalibrierung des Wiegesystems der Absackanlage

    • Qualitätssicherung und Dokumentation

    • Regelmäßige Schulung der Mitarbeiter (insbesondere Qualitätsmanager)

 Bei Speditionen und Lagerbetreibern:

  • Beim Wareneingang: Kontrolle des Fahrzeugs auf Verschmutzungen

  • Geeignete technische Einrichtungen (regelmäßige Überprüfung der Funktion)

  • Regelmäßige Wartung und Reinigung

  • Ausschluss von Verunreinigung und Wasseraufnahme bei der Verladung und Lagerung von Holzpellets

  • Keine Vermischung von Pellets unterschiedlicher Qualitäten

  • Absieben des Feinteils im letzten Lager vor der Auslieferung

  • Beim Warenausgang: Regelmäßige Überprüfung der Feinanteilabscheidung, Rückstellprobenahme, Kontrolle der Verladetemperatur (max. 40 Grad Celsius)

  • Interne Qualitätssicherung inkl. Dokumentation und Evaluierung der Ergebnisse

  • Beschwerdemanagement

  • Regelmäßige Schulung der Mitarbeiter (insbesondere Qualitätsmanager und Pelletfahrer)